Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Mosaik

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Choral Pastor Christoph Neumann, Iserlohn

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Heike Schwers Jules Massenet: Meditation, aus der Oper "Thais"; Andreas Hofmeir, Tuba; Andreas Mildner, Harfe Franz Schubert: Gretchen am Spinnrad, D 118; duo tuba & harfe Georg Friedrich Händel: Amabile beltà, Konzert; Albrecht Mayer, Englischhorn; Matthieu Gauci-Ancelin, Flöte; Monika Razynska, Orgel; Luca Pianca, Laute; Sinfonia Varsovia Ludwig van Beethoven: Sonate Nr. 4 a-Moll, op. 23; Daniel Sepec, Violine; Andreas Staier, Hammerklavier Sergej Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini, op. 43; Behzod Abduraimov, Klavier; Luzerner Sinfonieorchester, Leitung: James Gaffigan Eugène Ysaÿe: Sonate a-Moll, op. 27,2; Frank Peter Zimmermann, Violine Johann Sebastian Bach: Komm, du süße Todesstunde, BWV 161, Kantate am 16. Sonntag nach Trinitatis; Daniel Taylor, Countertenor; Jan Kobow, Tenor; Theatre of Early Music Robert Schumann: 5 Stücke im Volkston, op. 102; Benedict Kloeckner, Violoncello; Danae Dörken, Klavier Gustav Mahler: 7 Lieder aus "Des Knaben Wunderhorn"; Håkan Hagegård, Bariton; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Gary Bertini

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

20. Oktober 1955 - Der dritte Teil von "The Lord of the Rings" erscheint Von Martin Herzog So richtig glücklich war er nicht mit dem Titel. Er verrate zu viel über das Ende seines Mammut-Werkes, glaubte J.R.R. Tolkien, Oxford-Professor für Englische Sprache und Schöpfer der Fantasiewelt Mittelerde. "Der Ringkrieg" hätte er lauten sollen. Doch der Verleger setzte sich durch, und so erschien am 20. Oktober 1955 "The Return of the King", der dritte und abschließende Teil der epischen Geschichte um Hobbits, Zauberer, Elben, Orks und den verwunschenen Ring. Geschadet hat der Name dem Roman nicht. Die Herr-der-Ringe-Trilogie gehört zu den erfolgreichsten Büchern des 20. Jahrhunderts: 150 Millionen Exemplare wurden bislang verkauft - und auch gelesen. Kaum ein anderes Werk der Popkultur hat eine über Jahrzehnte so stabile Fan-Gemeinde hervorgebracht. Überall auf der Welt haben sich Tolkien-Gesellschaften gebildet, deren Mitglieder sich in Zeitschriften, Workshops und Jahrestreffen mit Inbrunst in den feinsten Verästelungen von Tolkiens Fantasie-Welt verlieren. Für deren Figuren und Motive hatte Tolkien sich von alten nordischen und germanischen Sagen inspirieren lassen, und sogar eigene Sprachen erfunden, komplett mit Wörterbuch und Grammatik. Auch sieben Jahrzehnte nach der Erstveröffentlichung hält die Faszination um Mittelerde, Frodo Beutlin, Gandalf und Sauron unvermindert an.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Thema "Wir sind gesund und ihr seid krank": Lager ohne Grenzen Von Christoph Schlingensief Schlingensief-Persiflage einer Benefizshow Mit Margit Carstensen, Bernhard Schütz, Irm Hermann, Susanne Bredehöft, Artur Albrecht, Dietrich Kuhlbrodt, Johannes Stüttgen, Achim von Paczensky, Helga Stövhase, Kerstin Grassmann, Werner Brecht und Christoph Schlingensief Produktion: WDR 1999 Anschließend: WDR 3 Foyer

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Johannes Zink Fokus: Percussion Das Leipziger Gewandhausorchester beschwört in Toru Takemitsus feierlichem Musikritual "From Me Flows What You Call Time" die Elemente. "Ausdrucksvoll und wohlgestaltet wie ein Bonsaigarten" - mit diesen Worten hat der amerikanische Komponist Christopher Anderson-Bazzoli die Musik von Toru Takemitsu beschrieben. Ein Bild, das auch verdeutlicht, wie groß die Rolle ist, die fernöstliche Elemente besonders in Takemitsus späten Kompositionen spielen. In "From Me Flows What You Call Time" werden fünf Schlagzeuger von den Klängen einer Flötenmelodie aus dem Orchesterkontext "hervorgelockt". Sie repräsentieren Wasser, Feuer, Erde, Wind und Himmel, gemäß einer tibetanisch-buddhistischen Lehre. Takemitsus Werk von 1990 kombiniert das Gewandhausorchester Leipzig mit Edvard Griegs Lyrischer Suite und Antonín Dvo?áks siebter Sinfonie. Toru Takemitsu: From Me Flows What You Call Time Edvard Grieg: Lyrische Suite, op. 54 Antonín Dvo?ák: Sinfonie Nr. 7 d-Moll, op. 70 Gewandhausorchester, Leitung: Edward Gardner Aufnahme aus dem Gewandhaus, Leipzig

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz & World

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.05 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Ferdinand Ries: Große Festouvertüre und Siegesmarsch, op. 172; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Howard Griffiths Johannes Brahms: Variationen D-Dur, op. 21,1; Andreas Boyde, Klavier Adrian Willaert: Ave virgo sponsa Dei; King's Singers Johann Ladislaus Dussek: Klavierkonzert F-Dur, op. 17; Maria Garzón; Neues Rheinisches Kammerorchester, Leitung: Jan Corazolla Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 6 A-Dur; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Günter Wand ab 02:03: Frederick Delius: Over the Hills and Far Away, Fantasie-Ouvertüre; Orchester der Welsh National Opera, Leitung: Charles Mackerras Benjamin Britten: Folksong Arrangements; Christian Gerhaher, Bariton; Gerold Huber, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Es-Dur, KV 271; Maria Tipo; Münchner Philharmoniker, Leitung: Leopold Hager Ludwig van Beethoven: Sonate g-Moll, op. 5,2; Pieter Wispelwey, Violoncello; Alexander Melnikov, Klavier Maurice Ravel: Shéhérazade; Elina Garan?a, Mezzosopran; Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Leitung: Karel Mark Chichon ab 04:03: Luise Adolpha Le Beau: Romanze G-Dur, op. 35; Thomas Albertus Irnberger, Violine; Barbara Moser, Klavier Richard Strauss: Die Liebe der Danae, Symphonisches Fragment; Bamberger Symphoniker, Leitung: Karl Anton Rickenbacher Elisabeth von Herzogenberg: 8 Klavierstücke; Natasa Veljkovic Ottorino Respighi: Antiche danze ed arie, Suite Nr. 1; Los Angeles Chamber Orchestra, Leitung: Neville Marriner ab 05:03: Sergej Rachmaninow: Tarantella, aus der Suite Nr. 2, op. 17; Martha Argerich und Nelson Freire, Klavier Gioacchino Rossini: Streichersonate Nr. 3 C-Dur; I Musici Franz Doppler: Fantaisie pastorale hongroise, op. 26; Dorothea Seel, Flöte; Christoph Hammer, Hammerklavier Emmanuel Chabrier: Scherzo-Valse, aus "Suite pastorale"; Nürnberger Symphoniker, Leitung: Erich Kloss Joseph Haydn: Capriccio G-Dur über "Acht Sauschneider müssen seyn", Hob XVII:1; Nicholas Rimmer, Klavier Antonio Vivaldi: Konzert D-Dur; Rachel Podger, Violine; Brecon Baroque Andrea Cima: Capriccio a 4; Ensemble Sonnerie Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell